13.08.2017

RezepteSonntag - Ofengemüse mit Kräuterquark

Hi meine lieben,

die letzte Woche hat es viel geregnet und war richtig kalt. Ich hoffe die nächsten Wochen werden endlich wieder schön warm und sonnig. Allerdings kann ich es kaum erwarten wenn endlich September ist... da haben mein Freund und ich endlich zwei Wochen Urlaub. Aber da die Zeit ja eh so rast, ist der Urlaub schneller da als gedacht. 

Heute habe ich mal kein richtiges Rezept für euch. Es ist eher eine Inspiration. Es gibt frisches Ofengemüse mit selbstgemachten Kräuterquark. Ich liebe Ofengemüse. Das könnt mir mit so vielen verschiedenen Gemüsesorten machen. Euch sind da keine Grenzen gesetzt. 



Z U T A T E N
Hokaidokürbis
Zucchini
Kartoffel
Quark (Magerstufe)
frische Kräuter
getrocknete Kräuter
Salz, Pfeffer, Paprikapulver
Olivenöl

Z U B E R E I T U N G

Schneidet euer Gemüse einfach in etwa gleich große Stücke. Das gute am Hokaidokürbis ist, dass ihr die Schale dran lassen könnt. Ihr könnt auch Karotten, Auberginen, Zwiebeln oder Süßkartoffeln benutzen. Die Kartoffeln habe ich aber geschält, so mag ich das lieber. Gebt alles in eine große Schüssel und gebt ein bisschen Olivenöl drüber. Würzt euer Gemüse mit Salz, Pfeffer und etwas Paprikapulver und mischt alles gut durch. Ich habe das Gemüse auf zwei Bleche aufgeteilt und bei ca. 200 Grad ca. 25-30 Minuten bei Umluft in den Ofen gegeben. In der Zwischenzeit könnt ihr den Quark vorbereiten. Ich habe den Magerquark von Andechser Natur genommen. Den mag ich am liebsten. Als Kräuter hab ich frischen Schnittlauch und frische Petersilie benutzt. Schneidet die Kräuter in kleine Stücke und mischt diese mit Salz und Pfeffer mit dem Quark. Jetzt könnt ihr nach eurem Geschmack abschmecken. Ich habe noch ein paar getrocknete Kräuter mit untergemischt. So das wars auch schon. Total easy und wirklich lecker. Wenn ihr möchtet, könnt ihr natürlich noch Fleisch oder Fisch dazu essen. Das Ofengemüse passt zu vielem. 


Ich hoffe ihr hattet ein schönes Wochenende. Was habt ihr so gemacht? 

Liebe Grüße, 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen