21.06.2017

Meine Beauty-Flop-Produkte


Hallo Ihr Lieben, 

heute zu einem etwas unschönerem Thema. Meinen Flops. Ja auch die gibt es. Bei der Masse an Produkten auf dem Markt ist das auch nicht verwunderlich. Natürlich ist jede Haut und jeder Mensch anders. Manche Produkte funktionieren einfach und bei dem anderen sind sie die totale Katastrophe. Ich mag solche Posts eigentlich ganz gerne. Oft bin ich überrascht und manchmal fühle ich mich in meiner Meinung bestätigt. Ich orientiere mich da immer an Blogger oder Youtube mit einer ähnlichen Haut und und einer ähnlichen Haarfarbe und Struktur wie ich. Aber natürlich kann auch da der Körper unterschiedlich sein und Inhaltsstoffe unterschiedlich aufnehmen. Dennoch... so funktioniert es ganz gut. Heute stelle ich euch meine Flops vor. Ich habe lange getestet und lange gehardert. Bei meinen viel das Urteil beim ersten Verwenden. 

Seid gespannt. Ich würde mich freuen, wenn ihr kommentiert, ob ihr die Produkte kennt. Funktionieren sie bei euch? Oder mochtet ihr sie auch nicht!? 

Fangen wir gleich mit diesen zwei Produkten an. L'Oreal mag ich eigentlich total gerne. Ich habe viele L'Oreal Produkte daheim und mag jedes einzelne. (Gerade die Foundation und die Mascaras. Ich liebe die L'Oreal Mascaras.) Außer diese beiden hier. 

Flops


L'Oreal Nude Magique Blur Cream
L'Oreal Nude Magique CC Cream

Blur Cream

Beide nicht billig. Der Preis von ca. € 7,92 ist schon hoch finde ich. Die Verpackung ist sehr hübsch und verspricht einiges. Bei der Blur Cream handelt es sich um einen Primer auf Silikonbasis.

Die L´Oréal Nude Magique Blur Cream ist ein Primer, der die Poren oder auch leichte Fältchen auffüllt und so weniger sichtbar macht. Ihr tragt es also unter die Foundation auf. Sie ist für jeden Hauttyp geeignet und hat eine bräunliche Farbe, die allerdings auf der Haut nicht sichtbar ist. Es ähnelt ziemlich dem The Porefessional von Benefit - äußerlich. 

Was mir nicht gefällt: 
... ganz klar, der Geruch. Es mag ja sein, dass dieses Produkt vereinzelt Fältchen minimiert wirken lässt. Ich finde die Wirkung zwar jetzt auch nicht überragend aber er ist ein guter Primer. Allerdings stinkt das Produkt regelrecht. Das mag bei einigen Primern zutreffen, aber bei diesem ist es fast unerträglich. Ich weiß auch nicht, ob ich mir etwas ins Gesicht geben möchte, das so einen komischen Geruch hat...


CC Cream

Die CC Cream Anti-Rötungen wiederum klang anfangs sehr verlockend. 

Die Konsistenz der Creme ist nahezu flüssig. Sie lässt sich dadurch wunderbar verteilen und erscheint mir deswegen auch recht ergiebig zu sein. Das Produkt selbst ist grün mit winzigen Pünktchen drinnen. Beim Verreiben zerplatzen diese und vermischen sich, weshalb sie sich dann letzen Endes den eigenen Hautton anpassen. Soweit so gut. 

Was mir nicht gefällt: 
... auf der Haut ist es absolut nicht sichtbar. Es ist als hätte ich nichts aufgetragen. An sich ja sehr gut, dass es die Farbe des Hauttons annimmt und man keine Ränder erkennnt. Allerdings deckt es auch überhaupt nichts ab. Bei mir zumindest. Ich traue mich nicht so recht an andere CC Creams heran. Vom Prinzip her finde ich es toll, aber wenn man keinen Unterschied erkennt, ist es auch nicht Sinn der Sache. 
Daher handelt es sich bei diesem Produkt eher um ein Flop-Produkt.


Hier seht ihr noch einmal die Konsistenz beider Produkte. 

links CC Cream
recht Blur Cream

Unten sind die Falten schon aufgepolstert. 


ARTDECO - Color Correcting Stick

Nr. 8

Hier habe ich mir ehrlich gesagt sehr viel versprochen. 

Das Prinzips der Color Correcting, Hautveränderungen oder -unreinheiten optisch ausgleichen und kaschieren. Mit dem Ergebnis eines ebenmäßigen und strahlenden Teints. Soweit so gut. Ich habe mich vor ein paar Wochen erst an das Color Correcting herangetraut. Doch gerade die blauen Schatten unter den Augen wollte ich korrigieren. Also entschied ich mich für den Artdeco Stick in der Farbe 8. Diese Nuance kaschiert eben diese dunklen Flecken und Augenschatten. Er ist ebenso wasserfest und mir gefiel zu anfangs auch die Stiftform. Aber genau da ist der Haken. 

Was mir nicht gefällt:
... der Stift ist so unglaublich hart. Wieso cremen wir unsere Augen eigentlich vor dem Schlafengehen immer mit Augencremes ein? Um die weiche Haut unter den Augen zu pflegen. Und dieser Stift ruiniert die ganze Sache sozusagen wieder :-) Er ist so hart, dass es fast schon beim Auftragen weh tut. Man kann allerdings auch die Farbe nicht zuerst auf den Handrücken oder einem Pinsel auftragen. Dafür ist die Konsistenz ebenfalls zu hart. Also an sich bestimmt eine nette Idee, aber in Stiftform, und mit dieser Härte, unmöglich. Und dafür ist der Preis von € 10,95 zu hoch. Leider ein Flop-Produkt. 




Balea intensive Haarmaske



Ich probiere es immer wieder. Aber nie klappt es. Balea Haarprodukte funktionieren mit meinen Haaren einfach nicht. Ich kann auch nicht genau sagen warum, aber ich habe danach immer Schuppen.  Ich verwende jetzt schon seit über 5 Jahren Produkte ohne Silikone. Klar kann es mal vorkommen, dass das eine oder andere Mal ein silikonhaltiges Produkt dazwischen kommt. Beim Friseur oder im Urlaub in Notsituationen. Aber sonst kaufe ich eigentlich nur silikonfreie Shampoos und Spülungen. So viele schwärmen immer von Balea Haarprodukten. Da muss doch was dran sein. Allerdings auch bei dieser Haarmaske. Ich finde sie weder reichhaltig, noch merke ich eine Pflegewirkung. Schade. 

Was mir nicht gefällt:
... die fehlende Pflegewirkung. 


Wenn Ihr an einer Haarpflegeroutine interessiert seid, lasst es mich wissen



Silisponge


Auf den Silisponge war ich schon sehr gespannt. Viel wurde berichtet, viel wurde diskutiert. Manche mochten ihn, manche hassten ihn. Aber ich war schon sehr gespannt ihn selber auszuprobieren. Mir ein eigenes Urteil dazu bilden. Und dann gab es ihn plötzlich in der Drogerie. Dann kann er ja gar nicht so schlecht sein... dachte ich. Ich möchte jetzt auch nicht zu viel verraten, da ich einen eigenen Blogpost dazu schreiben möchte, aber...

Was mir nicht gefällt:
... die Foundation lässt sich absolut nicht in die Haut einarbeiten. Es sieht leider so aus, als "liegt" oder "schwimmt" die Foundation auf der Haut. Kein schönes Tragegefühl. Man merkt einfach, dass man etwas auf dem Gesicht trägt. Leider. 






So Ihr Lieben, das wars mit meinen Flops. Ich bin gespannt auf Eure Meinungen. 

Habt ihr auch ein paar dieser Produkte daheim? 
Seid ihr zufrieden?
Habt ihr auch ein paar Flops? 

Schreibt es mir gerne in die Kommentare. 



Kommentare:

  1. Vielen Dank für deine Vorstellung!
    Diese Produkte von Loreal wollte ich mir auch kaufen, war jedoch sehr skeptisch und du hast jetzt meine Meinung noch unterstützt!
    So ein Silisponge verstehe ich überhaupt nicht...wie soll sowas Foundation ordentlich in die Haut einarbeiten? ))))

    Liebe Grüße
    Elina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja also ich habe mir auch sehr viel davon versprochen aber im Grunde sind es die Produkte echt nicht wert!
      Ja ich konnte es mir auch nicht recht vorstellen, und es hat sich bewahrheitet. Also als Vorbereitung ist der Silisponge ganz gut aber zum Einarbeiten braucht man noch einen Pinsel oder eben den Beautyblender....
      Danke für deinen Kommentar Elina :-)
      LG Bella

      Löschen