28.08.2016

RezepteSonntag - Himbeer-Raffaello-Creme

Hallo Ihr Lieben!!!!!

Einen schönen Sonntag wünsche ich Euch! Wir haben mitlerweile die 30 Grad geknackt! Ich hab es ja schon fast nicht mehr glauben können, aber der Sommer ist jetzt endlich da. Ich bin gerade auf dem Weg zum See mit einer alten Freundin wenn ihr das lest. Ich freue mich schon riesig sie wieder zu sehen. Es gibt auch einfach Freunde, die sieht man ewige Zeit nicht, aber wenn man sich dann wieder trifft, ist es als hätte man sich erst gestern gesehen. Ich freu mich :-) Aber während ich in der Hitze mit dem Radl - wie man in Bayern so schön sagt - zum See fahre, könnt ihr mein neues Rezept lesen. Es ist wieder eine süße Sünde. Bianca hat euch letze Woche etwas herzhaftes gezeigt, dann darf ich wieder was Süßes machen :-)




Heute gibt es .... die wohl zweitbeste Verfügung. Süße Leckereien. Und wer hier schon des Öfteren RezepteSonntage gelesen hat, wird merken, ICH LIEBE HIMBEEREN. Also gibt es heute zur Abwechslung mal wieder etwas mit Himbeeren :-) Und da ich Kokos mindestens genauso gerne mag, verbinde ich das Ganze einfach. Herausgekommen ist eine Raffaellocreme mit Himbeeren. Ich habe das Rezept ursprünglich von meiner Schwägerin. Seither habe ich es schon oft Freunden und Nachbarn serviert und ich wurde immer nach dem Rezept gefragt. Nun das passt ja jetzt Prima mit unserem RezepteSonntag! 


Ihr benötigt für diese leckere Kalorienbombe:

- 500 g Quark (oder Griechischer Joghurt)  
- 200 g Sahne
- 50 g Zucker (ich verwende erst ganz wenig und schmecke erst die fertige Creme ab. Erst dann gebe ich nach Bedarf den restlichen Zucker hinzu) 
- 1 Päckchen Vanillezucker
- 400 g Himbeeren
- 1 Packung Raffaelo

Zubereitung:

Als erstes müsst ihr die ganzen Raffaello einzeln auspacken und in eine Rührschüssel geben. Dann braucht ihr etwas, womit ihr die Raffaello zerkleinert. Entweder ein Cocktailstößel, oder ein Fleischklopfer, oder ein Kartoffelstampfer etc. oder ihr mixt das Ganze. Jedoch müssen schon noch ein paar grobe Stücke übrig bleiben. Die Masse sollte schon grob klumpig sein. Ich verwende immer einen Kartoffelstampfer.... Damit klappt es Prima.
Anschließend den Quark mit Zucker und Vanillezucker verrühren und mit der Raffaellomasse vermischen. Die Sahne müsst ihr steiff schlagen und zu der Creme unterheben. 

Die gefrorenen Himbeeren in eine Glasschüssel geben. Darüber gebt ihr etwas Raffaellomasse. Dann wieder Himbeeren und einfach bis die Masse und Himbeeren verbraucht sind schichten. Nun müsst ihr das Ganze noch ca. 4 - 5 Stunden in den Kühlschrank stellen. Die Himbeeren tauen dabei langsam auf! Es schmeckt wirklich himmlisch. 

Alternativ: .... könnt ihr auf den Boden noch etwas rote Grütze geben. Ich hatte noch welche übrig und habe sie auf den Boden gegeben als Unterlage um das Dessert noch etwas fruchtiger zu machen. Außerdem könnt ihr auch anstelle des Quarks Griechischen Joghurt verwenden. Dann wird es ein bisschen flüssiger/cremiger.



Ich habe rote Grütze am Boden verteit und er dann geschichtet.
Aber es schmeckt auch ohne! Ich habe es nur gemacht weil ich die doppelte Portion verwendet habe aufgrund eines großen Straßenfestes.


Aber das Dessert ist wirklich richtig richtig lecker, ihr werdet auf der nächsten Grillparty, Straßenfest oder auf einem Geburtstag Gesprächsthema Nummer 1 sein :-)

Ich wünsche Euch noch einen tollen sonnigen und entspannten Sonntag und lasst es euch wie immer schmecken :-)

Eure




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen