16.04.2016

Ein Wochenende in Meran

Wer mal wieder eine kleine Auszeit braucht aber nicht all zu lange fahren will, sollte über Meran nachdenken. Die kleine Stadt in Italien mit den kleinen Gassen, der schönen Promenade und dem leckeren Essen. Wir sind mit dem Zug von München nach Bozen und dann weiter nach Meran gefahren. Das hat ca. 5 Stunden gedauert. War angenehm aber das nächste mal würde ich mit dem Auto fahren. 

Ausblick aus dem Balkon vom Hotelzimmer


Übernachtet haben wir im City Hotel Meran. Dieses hat 4 Sterne plus. Das Hotel liegt super zentral und man ist in 2 Minuten in der Innenstadt. Das Zimmer war schön groß mit Kochzeile, Couch, Doppelbett und einen Balkon. Das Bad war sauber und mit einer Dusche ausgestattet. Ein Bademantel mit Badetuch und Schlappen stand bereit für einen Besuch im Spa. Auch einen kleinen Fitnessraum gibt es dort mit ein paar Cardio-Geräten und Kraftsport-Geräten. Die Lounge im Hotel war groß, hell und mit vielen Sitzmöglichkeiten ausgestattet. An der Bar kann man gut noch einen Absacker trinken. Allerdings schließt diese bereits so gegen halb 11 Uhr. Im City Restaurant gab es ein 5-Gänge-Menü für je 28 €. Dieses war lecker aber nichts außergewöhnliches. Das Frühstücks-Buffet war wirklich sehr gut. Es gab viel Auswahl und es war immer alles da. Egal ob Rührei, Kuchen, verschiedene Semmeln und Brote, Käse, Wurst, Joghurt, Müsli, und vieles mehr. 

Hotelzimmer
Am Samstag waren wir dann in den Gärten von Schloss Trautmansdorff mit einer Führung. Die Führung hat 1,5 Stunden gedauert und wir haben viel über den Bau und die verschiedenen Pflanzen und Blumen erfahren. Der Garten ist sehr groß und in verschiedene Regionen aufgeteilt. Ein Teil der Pflanzen blüht bereits und es ist alles schon grün. 

Gärten von Schloss Trautmansdorff

Es gibt verschiedene Gärten, einen Waldgarten, einen Sonnengarten, einen Wasser- und Terrassengarten und die Landschaften Südtirols. Ganz neu ist der Liebesgarten der im Sommer wirklich  zum relaxen einlädt. 


Auch eine Voliere gibt es im Garten mit verschiedene Papageien und einer Aussichtsplattform. 

Am Nachmittag haben wir von einer "Einheimischen" den Tipp für die beste Eisdiele Merans bekommen. 
"Constatin". Das Eis war wirklich sehr lecker und der Blick über die Promenade ist toll. 

Ein kleiner Tipp. 

Am späten Nachmittag sind wir dann auf das Weingut "Eichenstein" gefahren. So ein schöner Fleck Erde. Der Ausblick ist wunderschön. Der Herr der für das Gut verantwortlich ist, hat uns alles gezeigt und jeden Schritt erklärt. Auch die unterschiedlichen Lagermöglichkeiten und Lagerzeiten. Das Gut gibt es erst seit etwa 10 Jahren und seit etwa 5 Jahren wird auch Wein für den Verkauf hergestellt. Der Gutsherr hat auf der anderen Seite des Weinberges ein Hotel das auch mit Wein versorgt wird. Es gibt dort auch ein Chalet das man mieten kann. 
Keller im Weingut
Dann ging es weiter zur Weinprobe. Insgesamt waren es 6 Weißweine, einen Rosé und einen Rotwein. Er hat uns die Weine vorher probieren lassen und erst danach gesagt um welche Sorte es sich handelt. Zu jedem Wein hat er noch was erzählt und das war wirklich interessant. Manche waren lecker und andere eher weniger. Da merkt man total das verschiedene Leute auch verschiedene Geschmäcker haben. Als dann alle Weine probiert waren, gab es eine leckere italienische Brotzeit. 

Weinprobe
Am Sonntag war dann Abreise. Im Hotel muss man bis 11 Uhr auschecken. Der Weg zum Bahnhof dauert ca. 5 - 10 Minuten je nach dem wie schnell man unterwegs ist. 

So ein schöner Ausblick auf der Heimreise. Das Tal ist wirklich wunderschön. 


Insgesamt war es ein wunderschönes Wochenende mit viel Spaß. 
Ich komme bestimmt noch einmal her. 




Wart ihr schon mal in Meran oder in der näheren Umgebung?

Liebe Grüße,





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen