05.03.2016

Schlafmaske selber nähen!

Hallo Ihr Lieben,
mein Urlaub klopft schon so langsam an der Türe und in drei Tagen sitze ich schon im Flieger Richtung Mexico. Was darf bei einem 13 Stunden Flug auf keinen Fall fehlen? Richtig, eine Schlafmaske. Aber warum eine unpersönliche und nicht ganz so hübsche kaufen, wenn man sie auch ganz schnell und einfach selber nähen kann? 

Ich zeige Euch heute in kurzen und einfachen Schritten wie ihr diese ganz einfach selber machen könnt. 






H I E R Z U   B E N Ö T I G T   I H R :

- Stoff eurer Wahl 
- Baumwollvlies
- Gummiband


Ich habe zwei verschiedene Stoffe genommen. Ihr könnt Eure Schlafmaske aber auch aus einem Stoff machen. Ich habe einen schönen von Tilda genommen. Ich mag diese zarten Blumenmuster sehr sehr gerne. Auch für Kissen sind die Stoffe einfach perfekt. Des Weiteren habe ich einen ganz weichen Seidenstoff genommen. Dieser lag noch im Schrank herum. Der Seidenstoff eignet sich perfekt für die Innenseite der Schlafmaske, da er sehr weich und angenehm auf der Haut ist.  

Eine passende Schlafmasken-Vorlage erhaltet Ihr hier
Ich habe das Schnittmuster selber gemacht, also verzeiht bitte die provisorische, selbstgezeichnete PDF-Vorlage.


S O   G E H T ' S :



1.
Schneidet zunächst das Schnittmuster eurer Schlafmaske aus.

(Ihr könnt auch eine andere Vorlage aus dem Internet nehmen. Oder Ihr kreiert Eure eigene Vorlage. Vielleicht habt ihr eine alte Schlafmaske daheim. Ihr könnt somit ganz einfach dessen Form auf ein Blatt Papier nachfahren und habt euer eigenes Schnittmuster). 


Nun schneidet ihr mit dem Schnittmuster euren Stoff aus, sodass ihr einmal ein Stück von dem einen und ein Stück aus dem anderen Stoff erhält. Achtet aber darauf eine Nahtzugabe von ca. 1,0 bis 1,5 Zentimeter bei meiner Vorlage dazuzugeben ! ! !



2.
Als nächstes bügelt ihr eure Vliseline auf die Unterseite eures Stoffes, der später die Vorderseite sein soll. Ich habe somit die Vliseline auf die Rückseite des Blumenstoffes gebügelt. (Als Füllinhalt könnt ihr aber auch Watte benutzen etc).




Die dicke Baumwollvliseline ist jetzt hier nicht abgebildet aber da könnt ihr die Stärke eurer Vliseline selber wählen. Je nachdem ob ihr eine dick gepolsterte Schlafmaske möchtet oder nur eine dünne. Ich hatte eine die dünnere Variante letztes Jahr in Thailand dabei. Jedoch durfte ich bald feststellen, dass die Schlafmaske zu lichtdurchlässig ist. Darum nähte ich mir vor ein paar Tagen eine neue etwas dickere. Ich habe einfach eine dickere Vliseline hergenommen. 



3.
Als nächstes kümmern wir uns um das Gummiband. 
Hierzu müsst ihr erst einmal die länge des Gummis abmessen. Am besten legt ihr das Gummiband an euren Hinterkopf und legt es von Ohr zu Ohr. Merkt euch die Länge (markiert es vielleicht mit einem Stift) und schneidet ca. 1,5 cm länger als eure Markierung ist ab. Bitte achtet aber darauf dass der Gummi schön locker sitzen sollte und nicht zu straff abgemessen ist. Ihr wollt schließlich eine bequem sitzende Schlafmaske :)

Dann messt Ihr den Stoff für den Bezug des Gummibandes ab. Ich habe ihn ca. doppelt so lange gemacht, damit sich so schöne Falten bilden. 

Schneidet ein schönes Rechteck aus, welches doppelt so lange und doppelt so breit ist wie das Gummiband. Vergesst die Nahtzugabe nicht! Dann näht ihr den Stoff zu einem Schlauch. Faltet ihn hierzu einmal zusammen und näht an der langen Kante entlang. Danach dreht ihr den Stoff um. Jetzt müsst ihr nur noch das Gummiband durch den Schlauch ziehen. Ich befestige hierzu eine Sicherheitsnadel am Gummi, um dieses dann besser durch den Schlauch fädeln zu können. Zu guter letzt näht Ihr am Ende noch 1 - 3 Sicherheitsnähte. Befestigt den Gummi mittels Stecknadeln am Schlauch. Ich habe drei Sicherheitsnähte gemacht, da ich mir mit der länge des Gummibandes noch nicht sicher war und lieber etwas mehr Gummi genommen habe. Ihr könnt es im nachhinein dann noch kürzen. Dadurch, dass ihr die doppelte Menge an Stoff genommen habt, bilden sich nun automatisch so schöne Falten.

Achtet darauf, dass die naht in der Mitte ist, damit diese am Ende nicht zu sehen ist ! ! !


4.
Nehmt nun das Stück Stoff mit der Vliseline zur Hand. Legt es so hin, dass die schöne Seite zu Euch zeigt. Als nächstes kommt das Gummiband. Legt es nun auf die schöne Seite des Stoffes, an die von mir im Schnittmuster markierten Stellen. Die Enden zeigen nach Außen. Ihr solltet die Enden mit Stecknadeln befestigen. Als letzte Schicht folgt der Seidenstoff. Befestigt alles gut mit Stecknadeln.



5.
Näht nun rundherum. Achtet darauf am oberen oder unteren Ende (oder am Besten dort, wo ein Gummiband befestigt werden soll) ein Stückchen offen zu lassen. Denn Ihr müsst die Schlafmaske noch umstülpen. Wenn Ihr eine Stelle beim Gummiband offen lasst, kann man im Nachhinein noch die Größe variieren. (Geht natürlich auch noch wenn ihr an einer anderen Stelle eine Lücke gelassen habt, aber dann müsst ihr einen Teil wieder auftrennen).

Auf der Seite, auf der ihr genäht habt, sieht das ganze im fertigen Zustand so aus:


Auf der anderen Seite



6. 

Nun schneidet ihr noch die Vliseline und die Enden des Gummibandes zurecht und stülpt Eure Schlafmaske um. (Ihr könnt die Vliseline auch gleich nach dem Aufbügeln zuschneiden - ist vielleicht besser so).

Kontrolliert nun, ob die länge des Gummibandes passt und nicht zu straff sitzt. Noch könnt ihr es wieder umdrehen die entsprechende Naht auftrennen und euer Werk verbessern. Wenn jedoch alles passt, könnt ihr das offene Stück per Hand zunähen. Zuletzt bügelt Ihr noch über die Vorderseite und fertig ist Eure eigene Schlafmaske. (Wenn ihr wollt, könnt ihr bei der dünneren Variante noch einmal außen herum nähen, wem es gefällt).




Oben ist die neue dickere Schlafmaske
Unten die dünnere Schlafmaske


Ich wünsche Euch viel Spaß beim Nachmachen  :)


Eure




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen